Thursday, August 17, 2017
Kunden-Login:
Pole
Position
HOME

F1 Vorschau
F1 Rückblick
F1 Kalender 2008

Auto Reports
Reise Reports
Foto-Galerie
Wir über uns
Feedback
 

powered by
iWaveSolutions.com

 

 
  Auto Reports

 

Autotest Caravan Dethleffs Advantage A6771

Wer nach Magny Cours zur Formel Eins fährt, hat übernachtungstechnisch mehrere Möglichkeiten: ein Zimmer für 380€ die Nacht in einem heruntergekommenen Hotel, eine Luftmatratze in einem privaten Kinderzimmer für 180€ die Nacht oder drei Nächte Campingplatz für zusammen 70€ - wir haben uns dafür entschieden und sind mit einem Dethleffs Wohnmobil Advantage A6771 nach Magny Cours gefahren. Technische Daten:
Grundlage für das Wohnmobil ist ein Fiat Ducato mit sparsamen Dieselmotor, ABS und Anti-Schlupfregelung ASR sind serienmäßig. Breitreifen, Federverstärkung des Fahrwerks, Servolenkung, Geräuschdämmkit. Aufbau: Wandstärke 34mm, Fußbodenstärke 42mm, Außenhaut in Glattblech. Trumatic-C-Heizung mit integriertem 12l Boiler, Gasflaschenkasten 2x11kg, CEE Außenanschluss für 230V mit Sicherungsautomat, elektrischer Ladeautomat für Aufbau- und Fahrzeugbatterie 12V/16A. Unser Modell hat einen 34cm hohen beheizten Doppelboden, der sorgt nicht nur für viel Stauraum, sondern dort sind auch die Wasserleitungen frostsicher verlegt.

Fahrverhalten:
Der spritzige Dieselmotor und das serienmäßige Sicherheitspaket ABS und ASR sorgen für ein entspanntes Fahren. Auf der Autobahn kommt man schnell voran, und ich muss ja gestehen, besonderen Spaß hat es gemacht, auch mal mit dem Wohnmobil einen Mercedes zu überholen. Auf der Rückfahrt haben wir an einer Raststätte Schweizer Formel 1 Fans getroffen, die auch im Wohnmobil unterwegs waren und ganz neidisch sagten, mit unserem Mobil wären sie viel schneller daheim als mit ihrem. Auf der 150 Kilometer langen Landstraße zwischen der Autobahn und Magny Cours ist man mit dem Dethleffs Advantage ebenfalls gut aufgehoben, die Federung sorgt für eine gute Kurvenlage. Alles in allem ist man auf der kurvigen Landstraße genauso schnell unterwegs wie mit einem normalen PKW. Und dank des extrem kleinen Wendekreises kommt man auch bestens durch die noch so engen Straßen in den kleinen französischen Dörfern.

Cockpit:
Hier ist alles übersichtlich angeordnet, Tacho, Drehzahlmesser und Tankanzeige hat man gut im Blick und das Lenkrad liegt auch nach Stunden gut in der Hand. Der Schalthebel ist in angenehmer Höhe neben dem Lenkrad, man muss also nicht umständlich nach unten greifen, sondern nur kurz nach rechts. Ein großer Vorteil sind die zweigeteilten Außenspiegel links und rechts – mit ihnen hat man nicht nur im Blick, was hinter einem passiert, sondern vor allem auch den toten Winkel neben dem Wohnmobil – das war beim Überholen und Wiedereinscheren auf der Autobahn eine große Hilfe! Für Unterhaltung sorgt das topmoderne Radio mit CD-Spieler, beste Sound-Qualität nicht nur im Cockpit, sondern über die Boxenanlage auch hinten im Wohn-/Schlafbereich. Und damit man es auch bequem vom Fahrersitz aus bedienen kann, gibt es eine kleine handliche Fernbedienung dazu. Den Reiseproviant, Flaschen, Dosen und Sandwiches bekommt man locker griffbereit in diversen Fächern in den Seitentüren, neben den Sitzen und unter dem Radio unter. Und besonders praktisch ist auch ein hochklappbares Clipboard für die Straßenkarte in der Mitte des Cockpits.

Schlafen:
Um Welten besser als jedes französische Hotelbett! Wir hatten zwei Doppelbetten – eines hinten im Heck und eines oben im Alkoven. Beide sind natürlich mit Federkernmatratzen und Holzlattenrost ausgestattet – da schläft es sich wie auf Wolken. Für die Bettlektüre gibt es natürlich an jedem Bett ein separates Licht, und damit man auch im Wohnmobil seine Privatsphäre hat, lassen sich die beiden Schlafbereiche mit Vorhängen vom restlichen Innenraum abtrennen. Falls überraschend noch Besuch vorbeikommt, lassen sich außerdem die Sitzbänke zu einem weiteren Doppelbett umbauen – insgesamt können sechs Personen bequem im Dethleffs Advantage A6771 übernachten.

Bad:
Waschbecken mit Mischbatterie, Toilette, zwei große Spiegel, versenkte Halogenbeleuchtung und viel Ablagefläche in Regal und Schränkchen lassen einen nichts vermissen. Die Wände des Toilettenraumes sind aus wasserfestem Kunststoff, im rutschfest genoppten Boden ist ein weiterer Abfluss, damit kann man das Bad auch zur Dusche umfunktionieren. Für Frischluft und Licht sorgt ein Dachfenster mit Moskitonetz.

Wohnen:
Im Wohnbereich findet sich eine gemütliche Sitzecke für vier Personen mit großem, ausbaubarem Tisch. Egal ob zum Frühstücken, Abendessen, Lesen oder auch Fernsehen kann man es sich hier bequem machen. Für den Fernseher gibt es einen eigenen Schrank seitlich über der Küche, mit einer drehbaren Bodenplatte, so kann man den TV da hin drehen, wo man ihn will, entweder zur Sitzgruppe hin oder auch zu den Betten. Viele Fenster und Dachfenster sorgen für reichlich Licht und Luft im Innenraum, und sie haben nicht nur ein Moskitonetz, um unerwünschte Plagegeister draußen zu lassen, sondern auch ein lichtdichtes Rollo, das das Innere bei Bedarf komplett abdunkelt. Die Außentür ist natürlich auch mit einer separaten Fliegentür versehen. Neben der schicken versenkten Halogenbeleuchtung sorgen viele kleine Leuchten dafür, dass man genau da Licht hat, wo man es braucht. Die Heizung lässt sich über eine Bedieneinheit über der Tür zentral steuern, haben wir jetzt zwar nicht gebraucht, ist im Winter aber sehr angenehm.

Küche:
Jeder Student wäre neidisch über so eine Küche: in die großzügige Arbeitsfläche sind ein 3-Flamm-Kocher, die Spüle und ein Abfallkorb eingelassen, die mit Glasplatten abgedeckt sind, wenn man sie nicht benutzt. Der große Kühlschrank hat ein zusätzliches Frosterfach, und über und neben dem Küchenblock sorgen eine Vielzahl von Schränken und Schränkchen dafür, dass man alle Dosen, Flaschen und das Geschirr reisesicher verstauen kann. Und damit es einem beim Kochen nicht zu warm wird, gibt es direkt über dem Küchenblock ein großes Fenster.

Stauraum:
Mit dem Dethleffs Advantage A6771 kann man sich getrost auch mehrere Wochen auf die Reise machen. Der 34cm hohe Doppelboden, sozusagen der „Keller“ des Wohnmobils bietet jede Menge Platz und ermöglicht eine praktische Zuladung. Im Cockpit finden sich wie oben beschrieben jede Menge Fächer und Abstellmöglichkeiten für die Fahrt, und im Innenraum gibt es ebenfalls viel Stauraum. Vom Cockpit bis nach hinten ins Heck ziehen sich auf beiden Seiten Wandschränke und Regale, unter den Sitzbänken bieten Truhen noch mehr Platz, und neben der Küche bekommt man in einem großen Schrank auch Koffer und Reisetaschen unter. Alle Stauschränke und Türen sind übrigens belüftet. Und hinten dran hatten wir noch einen Fahrradständer – unsere Räder hätten wir also auch noch mitnehmen können!

Zurück

   
 

Alle Texte, Daten und Fotos dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt  -  Copyright  © 2002-12 - Pole Position Reports Stracke GmbH